Die EU und der Tod auf See

Vom kalkulierten und überwachten Sterben im zentralen Mittelmeer

27.5.2016 Stellungnahme von WatchTheMed Alarm Phone | Zur aktuellen Situation im Mittelmeer und den Ereignissen gestern

Über vier Stunden hat es am gestrigen Donnerstag Vormittag gedauert, bis Rettungsschiffe eintrafen. Vier Stunden Bangen und die Bemühung, die Menschen an Bord eines überfüllten Holzbootes zu beruhigen. Um 6.21 Uhr hat das Schichtteam des WatchTheMed Alarm Phone die  GPS-Daten als SOS an die Rettungsleitstelle der italienischen Küstenwache in Rom (MRCC) durchgegeben. weiterlesen… →

An den Vorstand der Denkmal-Stiftung…

… Hausherr über das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma EuropasFFM

Sehr geehrte Damen und Herren – Es war für mich eine schockierende Mitteilung, dass die Romafamilien, die am 22.05.16 gegen die aktuell äußerst zugespitzten deutschen Abschiebemaßnahmen in ihre Verfolger-Herkunftsländer ein Zeichen am Mahnmal für ihre ermordeten Vorfahren setzen wollten, ausgerechnet dort von Polizei eingekesselt und in der Nacht geräumt worden sind!! weiterlesen… →

Zwei Milliarden für die EU-Abschottung – für „intelligente“ Außengrenzen

Welche Rolle spielen dabei organisierte Lobby-Interessen?Hörspiel

„Ein Feature über die Profiteure der europäischen Flüchtlingsabwehr“

ARD-Radio Feature | „Trotz Flüchtlingskrise und deutscher Willkommenskultur kommt Europas Migrations-politik nicht voran. Zu stark scheinen die Widerstände einzelner Mitgliedsstaaten. weiterlesen… →

„Bankrotterklärung der europäischen Flüchtlingspolitik“

Die Zustände sind dort teilweise noch schlechter als in Idomeni.

Pressemitteilung Medico International:  Die sozialmedizinische Hilfsorganisation medico international kritisiert die geplante Räumung des Flüchtlingslagers in Idomeni. Der Zugang für Hilfe wurde bereits stark eingeschränkt und die Lieferung von Lebensmitteln wird unterbunden. Nach Vor-Ort-Recherchen des medico-Partners Projekt MovingEurope sind die angebotenen Ausweichlager jedoch keine Alternative. Die Zustände sind dort teilweise noch schlechter als in Idomeni. weiterlesen… →

26. Mai: Boot mit 500 syrischen und irakischen Flüchtlingen gesunken

Boat with 500 Syrian and Iraqi refugees sank about 70 km North East of Zuwara, Libya

While Idomeni camp is evicted and the Aegean route is blocked: Another mass dying as direct consequence of EU migration politics? Today early morning at 5:25 am CET the WatchTheMed Alarm Phone received a distress call coming from a satellite phone: two big wooden boats, carrying approximately 1000 refugees had started from Libya and their calls to MRCC Rome remained unanswered. weiterlesen… →

Einladung zum Austausch- und Infotreffen: „Ehrenamt & Abschiebung“ am 4. Juni in Freiburg

Herausforderungen von Abschiebungen im Rahmen von ehrenamtlicher Arbeitff_logo-rgb

Das Freiburger Forum aktiv gegen Ausgrenzung lädt zu einem Treffen am 4. Juni ein. Die meisten Ehrenamtlichen sind während ihrer Tätigkeit mit Flüchtlingen früher oder später mit der Situation konfrontiert, dass eine geflüchtete Person, die sie kennen, von Abschiebung bedroht ist. weiterlesen… →

Das Denkmal für die ermordeten Roma und Sinti Europas in Berlin

Kein Platz für politischen Protest, Platz für PolizeieinsatzBerlin_1

Berlin, 24. Mai 2016. Die Polizei räumt kurz nach Mitternacht die Versammlung der Roma, die sich abends dort eingefunden hatten – um gegen ihre Abschiebungen zu protestieren und sich Bleiberechte zu erkämpfen. Familien mit teilweise sehr jungen Babys, Kindern und Jugendlichen aus Norddeutschland waren nach Berlin gekommen, weiterlesen… →

Idomeni: eviction has started

No one can stop the rainIdomeni

Since the early morning hours of today, Greek riot police started to evict Idomeni. Idomeni became a symbol since the closure of the Greek-Macedonian border. It became a symbol of Europe at a crossroad. It became a symbol of a militarized and repressive borderregime violently gaining back force. weiterlesen… →

Strukturelle Gewalt – Abschiebeversuch in der Bissierstraße Freiburg

Wir fordern eine Debatte über den strukturell gewaltförmigen Prozess der MigrationssteuerungZaun

Pressemitteilung 23.05.2016 | Aktion Bleiberecht Freiburg: Am 17. Mai 2016 erkundigt sich ein Flüchtling, der seit etwa vier Jahren in der Bissierstraße wohnt, beim Hausmeister, ob er von der Sammelunterkunft abgemeldet wurde. Der Hausmeister bittet ihn zu warten. Kurz darauf erreichen zwei Polizeifahrzeuge die Sammelunterkunft in der Bissierstraße. weiterlesen… →

Alle Roma müssen gehen

Die Konsequenzen der Asylrechtsverschärfungen Roma Thüringen

Pressemitteilung von Roma Thüringen: Alle Roma müssen gehen – die Konsequenzen der Asylrechtsverschärfungen Eine betroffene Roma Familien aus Erfurt berichtet über den Zwang zur Ausreise und die Behandlung durch deutsche Behörden aber auch vom Rest der Gesellschaft im Mai 2016 weiterlesen… →