Demonstration am 3. Oktober 2017 in Freiburg – ‚Die Mauern müssen weg!‘ – überall

Aufruf an alle, die Demonstration kulturell zu unterstützen

  • No more walls! This is an invitation to participate at the demonstration for solidary refugee policies. Against refugee policies which focus on rejection, deterrence and deportations. For a Freiburg as a sanctuary city in which all people have rights. No more walls! Flyer_english
  • —————————
  • A bas les murs! Ceci est une invitation à la manifestation pour une politique migratoire solidaire. Contre une politique migratoire qui mise sur le refus, le découragement et les expulsions. Pour une ville sanctuaire Freiburg ou tous ont les mêmes droits. A bas les murs! Flyer_französisch
  • —————————
  • In weiteren anderen Sprachen Flyer_farsi | Flyer_kurdi
  • —————————
  • Die Mauern müssen weg! Einladung an alle zur Demonstration für eine solidarische Flüchtlingspolitik. Gegen eine Flüchtlingspolitik, die auf Abwehr, Abschreckung und Abschiebungen setzt. Für eine Zufluchtsstadt Freiburg, in der alle Menschen Rechte haben. Die Mauern müssen weg! Flyer
  • —————————
  • Wer die DEMONSTRATION kulturell unterstützen möchte, bitte an info@freiburger-forum.net wenden.

5ème Forum Humanite sans Limites im Oktober in Kingersheim

Frontières & politiques européennes: une voie sans issue ?

Am 14. und 15. Oktober 2017 findet im Maison de la Citoyenneté in Kingersheim im Elsaß das 5ème Forum Humanite sans Limites statt. Das Schwerpunktthema wird die EU-Flüchtlinspolitik sein. Die europäische Politik in der Sackgasse, die Abschottung Europas, das Outsourcing von EU-Grenzen auf den afrikanischen Kontinet und die Dublin Abschiebungen werden bei dem Treffen die zentralen Themen sein. Flyer

UN-Hochkommissar kritisiert EU

„Besonders empört ist er über die Situation der Migranten in Libyen.“

Der Tagesspiegel berichtet: „Die Vereinten Nationen haben scharfe Kritik an der europäischen Flüchtlingspolitik geübt. Das zuletzt unter Beteiligung auch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Paris zwischen europäischen und afrikanischen Staaten getroffene Abkommen sei „sehr dünn mit Blick auf den Schutz von Menschenrechten von Flüchtlingen in Libyen und auf den Flüchtlingsbooten“, schrieb der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Ra’ad al Hussein, in einem am Freitag von den Vereinten Nationen veröffentlichten Beitrag.“

Mehrere tausend demonstrierten in Berlin – Welcome United!

Bilder von twitter weiterlesen… →

Sofortige Freilassung von Ahmed! Am 15. September 2015 schließt Ungarn seine Grenzen.

Spenden für Ahmed werden dringend benötigt

Am 15. September jährte sich die Schließung der ungarischen Grenze am Grenzort Röszke zum zweiten Mal. Seit diesem Tag sitzt Ahmed H. in Haft, von Ungarn verurteilt als „Terrorist“ zu zehn Jahren Knast. Er unterliegt nach wie vor strengen Kontakteinschränkungen – so darf er weder Briefe schreiben noch erhalten und keinen privaten Besuch empfangen. Ahmed ist der letzte von elf Personen, die damals willkürlich verhaftet wurden und bis zu zwei Jahren im Gefängnis saßen. weiterlesen… →

Tausende demonstrieren aktuell in Berlin gegen Rassismus und für soziale Rechte

„Schule der Erinnerung – Wissensproduktion zum Völkermord an den Roma und wie gegen Antiziganismus kämpfen?“

Über die Dringlichkeit des Projekts

In den letzten Jahren hat die Regierung Serbiens die große Bedeutung der Aufarbeitung der systematischen Ermordung der Juden zur Zeit der Besatzung durch die Nationalsozialisten erkannt und im Jahre 2012 veranstaltete sie die erste temporäre Ausstellung über den Holocaust in Serbien 1941-1944. Die Geschichte der Ermordung der Roma in Serbien zur Zeit des Zweiten Weltkriegs dagegen ist weiterhin nicht genügend erforscht und kaum bekannt. Neben dem Fehlen einer Kultur der Erinnerung an diese Ereignisse haben die weitgehende Vernachlässigung in der historischen Forschung und die fehlende Thematisierung des Völkermords an den Roma in den Lehrplänen der Schulbildung dazu geführt, dass diese Ereignisse in der Öffentlichkeit fast vollständig in Vergessenheit geraten sind. Mehr dazu.

Junger afghanischer Flüchtling trotz laufendem Klageverfahren nach Bulgarien abgeschoben

Illegale Abschiebung muss rückgängig gemacht werden!

Presseerklärung | In den frühen Morgenstunden wurde gestern der 23-jährige afghanische Flüchtling H. aus seiner Unterkunft in der Wilhelm-Keil-Straße in Tübingen von der Polizei abgeholt. Von Stuttgart aus wurde er gegen 10 Uhr nach Bulgarien abgeschoben. weiterlesen… →

Keine Deals auf Kosten der Menschenrechte

EU-Kommission hält brisanten Bericht über Italiens Roma-Politik seit über ein­einhalb Jah­ren unter Ver­schluss

Strafmaßnahmen gegen Italien

dROMa-Blog | „Laut einem Bericht der Financial Times emp­fiehlt das nicht ver­öf­fent­lich­te EU-Papier, Straf­maß­nah­men gegen Italien zu er­grei­fen, um gegen die anhaltende sys­te­ma­ti­sche Dis­kri­mi­nie­rung der Roma-Min­der­heit vor­zu­gehen. Die EU-Kom­mis­sion habe auf­grund der an­ge­spann­ten Be­zie­hun­gen zur italie­ni­schen Regie­rung jedoch die Ver­öffent­li­chung des Berich­tes wieder­holt ver­hin­dert, um einen „schä­di­gen­den öffent­li­chen Streit“ mit dem Mitglieds­staat zu ver­meiden.“