Brandanschlag auf schlafende Roma in Frankfurt

Brandanschlag, der die Ver­letzung oder den Tod der Ob­dach­losen in Kauf nahm.“

dROMa | „Am 2.12.2016 wurde in Frankfurt/M. unter Brücke der Rosa-Luxemburg-Straße eine Schlaf­stät­te von Ob­dach­losen aus Rumänien an­ge­zündet. Zum Zeit­punkt des Brand­anschlags be­fan­den sich sechs Personen in der Hütte. Ein junger Mann erlitt Brand­ver­letzun­gen, als er das Feuer löschte. Die Betrof­fe­nen be­rich­ten von drei ge­flüch­te­ten Per­so­nen, die an dem Anschlag be­tei­ligt waren.“ Mehr Infos.

Mehrere Hundert auf Kundgebung der afghanischen Community in Solidarität mit Angehörigen und Freunden von getöteter Studentin

Gegen rechte Hetze

rdl

Bild: RDL

Bericht bei Radio Dreyeckland | „Wie berichtet haben Menschen aus den afghanischen Communities um und in Freiburg zu einer Trauer- und Solidaritätskundgebung mit Angehörigen und Freunden der getöteten Maria L. aufgerufen. Mehrere Hundet Menschen folgten dem Aufruf zur Kundgebung am Bertholdsbrunnen.“

Zielten BAMF Mitarbeiter von vorneherein darauf ab, Asylanträge abzulehnen?

Bündnis veröffentlicht Memorandum für faire und sorgfältige Asylverfahrenmemo

Memorandum | „Dokumentierte Bescheide zeigen, dass das BAMF bei der Prüfung der Asylanträge zum Teil seiner sachaufklärungspflicht nicht nachkommt. So wird in einigen Fällen die aktuelle Menschenrechtssituation im Herkunftsland der Asylsuchenden nur unzureichend berücksichtigt. Häufig wird auch das Vorbringen der Asylsuchenden nicht mit der nötigen objektivität und sorgfalt bewertet. Teilweise wurden unsachgemäße Ausführungen in Bescheiden dokumentiert, die befürchten lassen, dass die verantwortlichen Mitarbeitenden des BAMF von vornherein darauf abzielten, den Asylantrag (meist als „offensichtlich unbegründet“) abzulehnen.“

Stoppt die Diskriminierung und Ausgrenzung der Roma

p1100834

Roma in der mazedonischen Hauptstadt Skopje werden massiv diskriminiert. Das Bild zeigt eine Roma-Siedlung unterhalb der Festung Kale. Am 1. August 2016 wurde die Siedlung gewaltsam geräumt.

Die Behörden in Skopje reißen die Häuser von Roma-Familien ab und überlassen sie ihrem Schicksal

Ein Beitrag von Filip Stojanovski, übersetzt von Monica Seemann, setzt sich mit der Diskriminierung der Roma in Kale auseinander. Zum Artikel.
Aktion Bleiberecht hat im August darüber berichtet. Mehr hier.

Second European Union Minorities and Discrimination Survey (EU-MIDIS II) Roma – Selected findings

80% of Roma are at risk of poverty, new survey findsroma

Bericht (en) | 80% der befragten Roma leben unter dem Armutsrisiko ihres Landes. Jede dritte Wohnung in der Roma leben, wird nicht mit Leitungswasser versorgt. Jedes dritte Roma-Kind hungert mindestens einmal im Monat. Sie leben im Nichts. Der Bericht unterstreicht eine bittere Realität: Die größte ethnische Minderheit der Europäischen Union, wird weiterhin massiv diskriminiert und hat einen ungleichen Zugang zu verschiedenen lebenswichtigen Diensten. weiterlesen… →

Dezember 2016 / Januar 2017 – Kompass AntiRa Newsletter

Veranstaltungen und Aktionen im Dezember 2016 / Januar 2017 griechenland

Newsletter | Ab 6.12. in Göttingen, Köln, Lübeck, Hamburg, Kiel und Berlin – Hotel City Plaza on Tour II +++ 10.12. in Frankfurt, Hildesheim, Bremen, Berlin: Demos gegen Abschiebungen nach Afghanistan +++ Balkanroute: Pushbacks überall +++ weiterlesen… →

OVG Niedersachsen untersagt Überstellung nach Ungarn

Bei einer Rücküberstellung nach Ungarn droht dem Kläger mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eine uInhaftierung

Mehr dazu | „Jedoch ist die Zuständigkeit Ungarns wegen systemischer Mängel des dortigen Asylverfahrens sowie der dortigen Aufnahmebedingungen ausgeschlossen […].  Nach diesen Maßstäben bestehen in Ungarn aktuell grundlegende Defizite sowohl hinsichtlich des weiterlesen… →

Freedom for Ahmed H.! Join tomorrow’s demonstration in Budapest, 4pm

10 Jahre Haft für einen syrischen Flüchtling ungarn

Demonstration in Budapest, December 3rd, 4pm, Blaja Lujza tér | Mehr Infos hier. On Wednesday, Ahmed H., was sentenced after a series of extremely biased trial hearing to 10 years of prison for “terrorism” and “illegal border crossing” in the court of Szeged. weiterlesen… →

Landesweite Aktionen vom 3. bis 10. Dezember 2016 gegen Abschiebungen nach Gambia

Gambia ist kein sicherer Herkunftsstaatgambia

Sehr geehrte Damen und Herren, (Flyer) heute ist die „Wahl“ in Gambia und es droht eine weitere Amtszeit des Despoten Yahia Jammeh. Human Rights Watch geht davon aus, dass keine fairen Wahlen möglich sein werden und erste Berichte über die Abschaltung der Telefon- und Internetverbindungen lassen nicht Gutes erahnen. weiterlesen… →

Protest | Frankfurt Flughafen | Sa. 10.12.2016- 14 Uhr |

Abschiebungen stoppen! Bleiberecht für alle!

Samstag, 10.12.2016, 14 Uhr
Frankfurt Flughafen, Terminal 1, Abflug / Departure B

Am Internationalen Tag der Menschenrechte protestieren wir gegen Abschiebungen.  Anfang Oktober 2016 unterschrieben die Europäische Union und die afghanische Regierung ein Rückübernahmeabkommen, um die Rückkehr von afghanischen AsylbewerberInnen zu vereinfachen, denen kein Asyl gewährt wurde und die nur „geduldet“ sind. Dabei wurde sogar über ein eigenes Abschiebe-Terminal gesprochen, das im Flughafen von Kabul gebaut werden soll. weiterlesen… →