Unveröffentlichte Zahlen zeigen: Immer weniger Balkan-Flüchtlinge

Debatte um mehr „sichere Herkunftsländer“ lenkt von wahren Herausforderungen ab

Presseerklärung |PRO ASYL | 31. August 2015  PE Statistik Balkan  Herkunftsländer

Als Reaktion auf die steigenden Flüchtlingszahlen will der Bundesinnenminister europaweit „sichere Herkunftsländer“ bestimmen. Deutschland, Frankreich und Großbritannien wollen dies bei einem Sondertreffen der EU-Innenminister durchsetzen. weiterlesen… →

Kundgebung, Europaplatz Kiel: Alle Roma bleiben hier!

Schleswig-Holstein im Sommer.Roma

Alle bleiben | „Vielen Familien droht die Abschiebung. »Meldeauflage für die Bundespolizei am Flughafen« steht auf den Abschiebungsanordnungen,
die zum Beispiel Hamburg verschickt.Die Absender_innen machen es sich leicht: Fotos von den Familien sind direkt mit abgedruckt, die Briefe müssen dann aufbewahrt und zur Identifizierung am Flughafen vorgezeigt werden. Dabei wissen die Empfänger_innen oft nicht einmal, was das ist. Ist das die Abschiebung? Ist es das, was „freiwillige Ausreise“ genannt wird? Mehr Infos

Auf eigenen Füßen stehen und raus aus den Lagern

Warum wir ein Aufnahme- und Integrationsprogramm brauchenP1060370

PRO ASYL – „Das Innenministerium geht von bis zu 800.000 Asylsuchenden in 2015 aus. Der Großteil der Flüchtlinge wird auf Dauer bleiben. Es muss dafür gesorgt werden, dass sie zügig auf eigenen Füßen stehen und aus den Unterkünften ausziehen können – nur so kann nachhaltig für Entlastung gesorgt werden und Integration gelingen.“ Mehr Infos!

Was eine einzige Kugel mit einem Menschen anrichten kann

Kinder und KriegOne Bullet Story

Vortrag von Dr. Walter Odhiambo, Chirurg am Universitäts-Hospital Nairobi/Kenia, im RüstungsInformationsBüro in Freiburg

In Zeiten des Aufflammens neuer bewaffneter Konflikte vor allem in Nahost und in Afrika rücken deutsche Waffenexporte wieder stärker ins Blickfeld einer kritischen Öffentlichkeit.

weiterlesen… →

Unterschriftenaktion unter die Petition für Frau Ametovic und die Kinder beendet.

Insgesamt mehr als 8.500 Unterschriften!P1080445

Beteiligen Sie sich (euch) an der Briefkampagne an den Bundespetitionsausschuss für ein „„Sofortiges Wiedereinreise- und Rückkehrrecht von Frau Sadbera Ametovic und ihren Kindern nach Freiburg!“  Offener Brief

Die Unterschriftensammlung unter die Petition des Freiburger Forums aktiv gegen Ausgrenzung, die ein „Sofortiges Wiedereinreise- und Rückkehrrecht von Frau Sadbera Ametovic und ihren Kindern nach Freiburg!“ fordert, ist abgeschlossen.  8.169 Personen unterstützen die Forderungen. Das Freiburger Forum hatte, nach der Abschiebung von Frau Ametovic und den Kindern am 20. Januar 2015, die Petition gestartet. weiterlesen… →

Situation am Bahnhof Keleti / Budapest

Humanitäre Katastrophe mitten in Europa Keliti

Filme | „Was wir in unserem gestrigen Kommentar prognostiziert haben, ist nun bereits eingetreten: Am Bahnhof Keleti campieren momentan mindestens tausend Menschen, darunter hunderte Kinder.  Zweifelsohne kann hier von einer humanitären Katastrophe mitten in Europa gesprochen werden, die sich noch weiter verschärfen wird, wenn den Menschen nicht umgehend ermöglicht wird, mit dem Zug weiterzureisen.“ Quelle bordermonitoring

Arbeitsverbote gegen Flüchtlinge von 1970 bis 2015

Arbeitsverbote richten sich nach der Nachfrage von ArbeitskräftenDemonstrationen 042

Ein Überblick. Seit den 70er Jahren bis heute wurden immer wieder Arbeitsverbote gegen Flüchtlinge verhängt. Das Recht auf Arbeit, d.h. das Recht für eine gewisse Unabhängigkeit und Selbstbestimmung wurde immer wieder eingeschränkt. Mal galt ein Arbeitsverbot von einem Jahr, dann für zwei, für fünf oder auch auf Dauer. Die Industrie und ihr Arbeitskräftebedarf nach billigen Arbeitskräften spielte dabei immer eine wichtige Rolle. weiterlesen… →

„Flüchtlinge: Kripogewerkschaft will illegale Einreise entkriminalisieren“

Diskussion über den Umgang mit FlüchtlingenKontrolle

Bei der Kripogewerkschaft diskutiert man zurzeit über den Umgang mit den steigenden Flüchtlingszahlen. Die Polizeigewerkschaft will sich für eine Entkriminalisierung der illegalen Einreise stark machen, schreibt der Spiegel. Mehr dazu hier.

Kommentar zur Tragödie in Österreich

71 Leichen im gefundenen LKW in Österreich

Kelibi

Keliti Ungarn – Quelle: bordermonitoring

Laut ORF befanden sich in dem am Donnerstag auf der A4 in Österreich gefundenen LKW 71 Leichen, darunter vier Kinder. Gestartet war der Kühl-LKW am Mittwoch in Budapest (mehr Infos). An genau diesem Tag begab auch ich mich auf die Reise von Budapest in Richtung Österreich: 40 Euro für die Hin- und Rückreise mit dem „Railjet“ nach Salzburg. weiterlesen… →

Flüchtlinge und teure Smartphones: Hetze ohne Fakten

Fast alle Flüchtlinge kommen bereits mit Handys an, das hat viele GründeHandy

In einem Bericht untersucht Fabian Schmid wie Flüchtlinge zu billigen Handys kommen und wie wichtig ein Handy für die Flucht ist. Er berichtet über billige Spezialanfertigungen verschiedener Handyanbieter. „Deshalb beginnen Unternehmen wie Samsung, HTC oder LG, den Markt mit modifizierten Geräten zu beackern. Sie bauen Smartphones, die optisch zwar den „westlichen“ Premiummodellen gleichen, unter der Oberfläche aber weniger Leistung oder eine schlechtere Kamera besitzen. weiterlesen… →