Demonstration in Freiburg 24.10.20 ab 12 Uhr – #EndSARS – Stoppt die Polizeigewalt in Nigeria!

“… als es dunkel wurde, eröffneten Männer in Militäruniform das Feuer auf … Demonstranten.”

Kommt deshalb zu der Demonstration am 24.10.2020, 12 Uhr auf dem Freiburger Platz der alten Synagoge und setzen wir zusammen ein Zeichen gegen diese Ungerechtigkeit!  (PM zur Demonstration in Stuttgart)

Aufruf der nigerianischen Community | #EndSARS-Protest ist ein wiederkehrender Schrei des nigerianischen Volkes gegen Polizeibrutalität, insbesondere der SARS-Einheit (Special Anti-Robbery Squad), die für ihre Unterdrückung und ihren Missbrauch von NigerianerInnen bekannt ist. Der jüngste Protest begann am 8.10.2020 nach der Veröffentlichung des Videos eines jungen nigerianischen Mannes, der von SARS getötet und am Straßenrand zurückgelassen wurde.

Seitdem hat es sich in vielen Teilen Nigerias verbreitet, und NigerianerInnen protestieren friedlich für die Auflösung von SARS. Die Regierung gab am 11.10.2020 bekannt, wie schon oft zuvor, dass die SARS-Einheit aufgelöst wurde. Dies hat die Proteste jedoch nicht gestoppt, da die Menschen die falschen Versprechungen satt hatten und eine tatsächliche Veränderung wünschen.
Die nigerianische Regierung hat seitdem auf gewalttätige Mittel zurückgegriffen, um die friedlichen Proteste zu beenden, die zum Tod vieler geführt haben. Am 20.10.2020 wurde Lagos, das Handelszentrum von Nigeria, ins Visier genommen. CCTV-Kameras wurden deinstalliert, Strom wurde abgeschaltet, und als es dunkel wurde, eröffneten Männer in Militäruniform das Feuer auf unversehrte und friedliche Demonstranten. Viele NigerianerInnen sahen die Morde live auf Instagram, als Demonstranten versuchten, so viel wie möglich zu dokumentieren. Videos der begangenen Gräueltaten sind seitdem viral geworden.

Obwohl mehr als 50 Menschen getötet wurden, viele immer noch nicht gemeldet sind und mehr als 100 ins Krankenhaus eingeliefert werden, bestreitet die Regierung, dass etwas passiert ist (#LekkiMassacre). Menschen in anderen Teilen Nigerias werden ebenfalls getötet, um Proteste zu stoppen und die Demonstranten als gewalttätig zu bezeichnen.

Wir gehen auf die Straße, um uns gegen die Verletzung der Menschenrechte in Nigeria auszusprechen. Wir brauchen die ganze Welt, um die Nachrichte zu verbreiten, und um Druck auf die nigerianische Regierung auszuüben, damit sie ihre Menschen nicht mehr zu Unrecht tötet. Menschen werden getötet und es wurde nicht anerkannt. Die Täter dieses Verbrechens sollten vorgebracht und die Gerechtigkeit bedient werden. Der Präsident muss anerkennen, was unter seiner Führung vor sich geht, und er sollte die Menschen entsprechend ansprechen.

Wir brauchen die Welt, um die Gräueltaten in Nigeria aufzudecken.