Spendenaufruf für zwei Menschen aus Nigeria….

… die am 10.12.2020 aus dem Programm der sogenannten „Freiwilligen Rückkehr“ heraus nach Nigeria abgeschoben wurden.

Refugees4refugees | Liebe Freundinnen und Freude,
diese 2 Männer hatten all ihr Vertrauen in (Wohlfahrts-)Organisationen und Behörden gesteckt, nachdem ihr Asylbescheid abgelehnt wurde. Denn die andere Option wäre ein ungewisser Aufenthalt mit der ständigen Angst der drohenden Abschiebung gewesen. Auf Grund dieser Kriminalisierung und den Druck durch Beamt*innen des Ausländeramts entschieden sie sich relativ schnell zur „Freiwilligen Rückkehr“ und besuchten die Zentrale Rückkehrberatung der Caritas.

Ebenso haben sie an einem Existenz-Gründungsprojekt von Social Impact teilgenommen. Die erwartete Summe der Förderung betrug mehrere Tausend Euro. Das Geld ist als Startkapital für die Gründung von Kleinunternehmen im Heimatland gedacht. Für die Betroffenen könnte dieses Startkapital eine Möglichkeit sein, in eine andere Stadt als ihre Heimatstadt ein neues Leben aufzubauen. Oftmals drohen ihnen in ihrer Heimatstadt Gefahren, die ihre Flucht begründeten.

Die Ausländerbehörde Landkreis Rosenheim hat sie, trotz allen Bemühungen und der sehr guten Kooperation der beiden (mit ZRB und der Ausländerbehörde), am 10.12. in einer Chartermaschine abschieben lassen. Nachts aus der Unterkunft abgeholt, in Kabelbindern im Flieger, mit 50 Euro bei der Ankunft aus dem Flugzeug „entlassen“

Ihnen wurde somit auch die Entscheidung zwischen der sogenannten “freiwilligen Rückkehr” und der zwanghaften Abschiebung genommen. Ohnehin traumatisiert durch die Abschiebung kam es auf diese Art und Weise rein willkürlich zum schweren würdelosen Vertrauensverlust durch die Ausländerbehörde, die im Austausch mit der Rückkehrberatung war.

Basierend auf den Traumata und dem Elend mit dem die beiden ausgeliefert sind, wurden sie nun in ein Land abgeschoben, das sich selbst in einer sozio-ökonomischer Krise wegen der korrupten Regierung und der Coronapandemie befindet.

Wir bitten euch um eine Spende um die beiden (auch anwaltlich) zu unterstützen und wünschen Ihnen alles Gute und viel Gesundheit fürs neue Jahr. https://refugees4refugees.org/2020/12/15/abschiebung-unter-allen-umstanden/

  • SPENDENKONTO:
    Flüchtlinge für Flüchtlinge e.V
    GLS Bank Stuttgart
    IBAN: DE80 4306 0967 7033 0742 00
    Verwendungszweck: unfreiwillig
    Spendenquittung möglich

__________

  • KONTAKT:
    Flüchtlinge für Flüchtlinge (Refugees4Refugees)
    Selbstorganisierte Beratungsstelle von und für Gefluchtete
    Böblingerstr. 105 70199 Stuttgart Tel.: 015172207248
    https://refugees4refugees.wordpress.com/