Der Nationalismus, die Groko und die „AnkER-Zentren“

AnkER-Zentren sind unverantwortlich und abzulehnen

In vielen Sammellagern herrschen bereits Zustände wie in den kommenenden AnkER-Zentren.

PRO ASYL e.V.: Warum AnkERzentren eine schlechte Idee sind. Schon bald will das Bundesinnenministerium (BMI) einen Plan für die Errichtung der sogenannten AnkER (Ankunfts-, Entscheidungs- und Rückführungs)-Zentren vorlegen. Deutlich wird: Den Fokus legt die Regierung vor allem auf das Wort Rückführung.

MIGAZIN: „Wie Rechte von Flüchtlingskindern systematisch unterlaufen werden. In der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Oerlinghausen sind rund 100 Kinder untergebracht. Eine Schule dürfen sie nicht besuchen. Das verletzt grundlegende Kinderrechte. Birgit Morgenrath hat mit Betroffenen gesprochen. Ein Besuch vor Ort.“

MIGAZIN:AnKER-Zentren“. Eine kritische Reflexion. Die GroKo will geflüchtete Menschen in „AnKER-Zentren“ unterbringen und von dort aus abschieben. ‚Zentren‘ erscheint als Euphemismus. Die Erläuterungen im Koalitionsvertrag erinnern vielmehr an ‚Lager‘.“

Kommentare sind abgeschaltet!