Viele sind zu ‚Unrecht‘ in Abschiebehaft

Rechtswidrigt inhaftiert und abgeschoben

SWR-aktuell veröffentlicht am 16. Mai 2017 folgende Meldung: „Caritas und Diakonie kritisieren, dass abgelehnte Asylbewerber häufig zu Unrecht in Abschiebehaft landen. Im vergangenen Jahr haben ihren Angaben zufolge 42 Häftlinge aus dem Abschiebegefängnis in Ingelheim den Rechtshilfefonds der beiden Sozialverbände in Anspruch genommen. In mehr als der Hälfte der Fälle sei die Abschiebehaft nachträglich für unrecht erklärt worden. 14 Mal führte das dazu, dass der Betroffene entlassen wurde. In acht weiteren Fällen entschied ein Gericht, dass die Haft rechtswidrig war. Doch zu spät: Die betroffenen Asylbewerber waren schon in ihr Herkunftsland abgeschoben worden. Das sei nicht hinnehmbar, urteilte ein Caritas-Sprecher.“

Kommentare sind abgeschaltet!