21 jähriger Roma stirbt im KPU Idrizovo-Gefängnis in Skopje

Im Gefängnis zu Tote geprügelt?

Laut Informationen des Europäischen Zentrum für die Rechte der Roma (ERRC) ist am 11. März 2017 Andrias Redjepov im KPU Idrizovo-Gefängnis in Skopje gestorben. Laut Meldungen in den Medien soll der 21 jährige an einer Überdosis Methadon gestorben sein. Die Mutter sieht das jedoch anders und meint, dass ihr Sohn durch die extreme Gewalt der Gefängniswärter gestorben ist. Die Mutter sagte gegenüber dem ERRC, dass ihr Sohn nie ein Drogen oder Alkoholproblem gehabt habe. Auch ein Vertreter der Roma-Gemeinde in Šuto Orizari, Gege Demirovski, ist der Meinung, dass es Beweise gibt, dass der junge Mann Stunden vor seinem Tod brutal geschlagen wurde. Der gesamte Bericht ist auf der Seite des ERRC in englischer Sprache hier zu finden.

 

Kommentare sind abgeschaltet!